Umweltkrise und Krebserkrankung

Mit diesem Thema beginnt der 4. Tag der Offenen Akademie am Dienstag 1. 10.  um 9 Uhr im Arbeiterbildungszentrum, GE-Horst, Koststrasse 8. Jedes Jahr erkranken in Deutschland 500 000 Menschen neu an Krebs. Trotz großer finanzieller Mittel für Krebsforschung, Medizintechnik und Diagnostik sind die Erfolge der Krebsprävention und Krebstherapie  bescheiden. Die Zunahme von Krebskrankheiten ist Ausdruck des empfindlich gestörten Stoffwechsels von Mensch und Natur – und mit den Leitlinien der Deutschen Krebsforschungsgesellschaft nicht zu besiegen. Hierzu braucht man andere Lebens- und Arbeitsverhältnisse. Die Referenten, der Psychotherapeut C. Klug und der Allgemeinmediziner Dr. W. Mast, berichten auch über ermutigende Erkenntnisse und wirksame Methoden der Tumorprävention und neue hoffnungsvolle Wege in der Behandlung.
Weitere Schwerpunkte sind an diesem Tag: „Die Industrialisierung der Landwirtschaft und Folgen für Bauern, Lebensmittel und Umwelt“ mit Prof. Dr. Onno Poppinga  und der Vortrag von Dr. P. Heilmeyer „Fett macht nicht fett – die LOGI-Methode bei Übergewicht und Fett-/Zuckerstoffwechselstörungen“

Kategorie: 8. Offene Akademie Gelsenkirchen 2013, Aktuelles, Pressemitteilungen