Symbiose von Verfassungsschutz und Neofaschisten

Die neofaschistischen Terror- und Mördergruppe aus Thüringen konnte über ein Jahrzehnt im Dunkeln arbeiten. Angeblich habe es Pannen und unzureichenden Informationsaustausch der Behörden gegeben. Dies soll vom Ausmaß der Verstrickung staatlicher Behörden ablenken. Das langjährige Zusammenwirken wird aufgedeckt im Beitrag von Dr. Rolf Gössner „Unterwandern – verbieten – verdrängen. Geheimdienstverstrickung in Neonaziszenen und NPD-Verbotsdebatte“, veröffentlicht im Tagungsband Offenen Akademie 2010. Aus aktuellem Anlass werden im Folgenden Teile daraus zitiert. Weiterlesen …

Kategorie: 6. Offene Akademie Gelsenkirchen, 6. Offene Akademie Stuttgart 2010, Aktuelles