Protestbewegung gegen Repression an der TUHH wegen Dialektik und Materialismus

Wir dokumentieren unten die Auseinandersetzung. Eine Intiative von Studenten und Wissenschaftlern „Hamburger Gesprächskreises Dialektik & Materialismus“ hat an der HAW Hamburg eine Veranstaltung organisiert zum Thema „Selbstorganisation der Materie – Zur Rolle der dialektisch-materialistischen Methode und Weltanschauung in der Herausbildung einer Entwicklungstheorie der Materie “ mit dem Referenten Christian Jooß, Professor für Physik an der Universität Göttingen. Als an der TU Hamburg um Genehmigung für ein Plakat zur Ankündigung dieser Veranstaltung ersucht wurde, wurde dies verweigert, und diese Verweigerung wird aufrechterhalten.

Zuerst wurde das Thema der Veranstaltung sogar mit Terrorismus in Verbindung gebracht, wobei hier inzwischen zurückgerudert wird. Aber am Verbot der Werbung wird durch den Präsidenten der TU festgehalten, weil die „Marx-Engels-Gesellschaft“ im Umfeld der Veranstalter identifiziert wurde. Dies ist ein Angriff gegen die Möglichkeit, an Universitäten auch Veranstaltungen durchzuführen, die alternative Ideen zur gegenwärtigen Mainstream und der gegenwärtigen Gesellschaftsordnung beinhalten. Kurz: Eine Zensur.

Die Zurückweisung dieser Zensur ist daher von allgemeiner Bedeutung und betrifft jeden an Wissenschaft Interessierten, jedem Wissenschaftler, Hochschulangehörigen und Studenten. Wir fordern eine freie politische Betätigung an den Hochschulen auf antifaschistischer Grundlage. Das heißt ausgenommen sind faschistische und religiös-fundamentalistische Strömungen.

Es ist an der Zeit, eine Bewegung für fortschrittliche und kritische Wissenschaft, für streitbaren Materialismus aufzubauen. Darin hat auch die Dialektik ihren Platz. Das ist ein Grundanliegen der Offenen Akademie. Inzwischen gibt es viele Proteste gegen die Zensur von Seiten des Präsidenten der TU. Wir dokumentieren die Ankündigung der Veranstaltung, die Stellungnahme des Präsidenten sowie die Protest- und Solidaritätserklärungen (klick auf den jeweiligen Titel):

Ankündigung der Veranstaltung „Selbstorganisation der Materie…“ an der HAW Hamburg

Stellungnahme des Hamburger Gesprächskreises Dialektik & Materialismus

Protestschreiben der Sprecher des wissenschaftlichen Beirats der Offenen Akademie an den Präsidenten der TU Hamburg

Antwort des Präsidenten der TU HH, Prof. Brinksma

Brief des Moderators der Veranstaltung, Prof. Jantzen

Protestschreiben von Prof. Jooß, Göttingen

Protestschrieben von Prof. Metscher, Bremen

Protestschreiben von Gabi Faulhaber, Landtagsabgeordnete Hessen

Letter of protest from Prof. Volkert, Göttingen

RAT & TAT Pressemitteilung: TU Hamburg Harburg verletzt das Grundrecht der Meinungsäusserungsfreiheit …

Solidaritätsschreiben von Dr. Brenner, Bonn

Protestschreiben von Prof. Gräbe, Leipzig

Protestschreiben von Dr. Jüttner, Hamburg

DKP protestiert gegen Werbeverbot an der TU Hamburg

Flugblatt der MLPD Hochschulgruppe Hamburg

Stellungnahme des Bundesvorsitzenden des Deutschen Freidenkerverbands (pdf)

Protestbrief des Bündnis für soziale Gerechtigkeit und Menschenwürde (pdf)

BdWi verurteilt Werbeverbot der TU Hamburg

Protestbrief der Gesellschaft für dialektische Philosophie, Salzburg

Pressemitteilung der Offenen Akademie zum Protest gegen Zensur

AStA der TU Hamburg stellt sich auf die Seite des Protestes

 


Kategorie: Aktuelles, Proteste TU Hamburg

Weitere Artikel