Aufbau einer „Initiative fortschrittlich- kritische Wissenschaft an Hochschulen unter dem Dach der Offenen Akademie“

Offene Akademie – Fortschrittliche Wissenschaft und Kultur                         22.06.17
www.offene-akademie.org
Wissenschaftlicher Beirat

 

Erklärung des wissenschaftlichen Beirats zum Aufbau einer „Initiative fortschrittlich- kritische Wissenschaft an Hochschulen unter dem Dach der Offenen Akademie“ sowie Verschiebung der Dezembertagung 2017 in das Frühjahr 2018
Die „Offene Akademie“ hat sich seit 13 Jahren bewährt als ein Forum fortschrittlicher kritischer Kultur und Wissenschaft. Hier treffen sich  Wissenschaftler und Kulturschaffende mit breiten Bevölkerungskreisen gleichberechtigt zur Verwirklichung einer tief gehenden Kritik an der vorherrschenden Wissenschaft, Weltanschauung und Kultur.

Ermöglicht wird das durch unsere Prinzipien und Methoden:

  • der Überparteilichkeit
  • der weltanschaulichen Offenheit – ausgenommen gegenüber rechtslastigen, rassis-tischen und faschistischen Kreisen sowie religiösen Fanatikern
  • einer solidarischen Streitkultur und Umgang untereinander
  • sowie der finanziellen Unabhängigkeit.

Beim Aufbau der Offenen Akademie haben die Vorbereitung und Führung durch den „Wissen-schaftlichen Beirat“ wichtige Fortschritte ermöglicht. Jetzt müssen die Besucherzahlen deutlich wachsen. Vor allem unter der Jugend und auch unter der studierenden Jugend ist ein Trend nach Links entstanden mit einer massenhaften Suche nach neuer Orientierung. Derzeit entste-hen an vielen Fachschaften Arbeitskreise, die sich kritisch mit reaktionären Seiten von Wissen-schaft und Kultur befassen. Das ermöglicht uns neue Schritte an Hochschulen, hin zu einer breiteren Bewegung der Kritik reaktionärer Methoden und Inhalte der Wissenschaft und die Förderung einer wissenschaftlichen Weltanschauung und Erkenntnisse im Dienste der Menschheit.

Zu diesem Zweck soll schrittweise eine „Initiative fortschrittlich-kritische Wissenschaft unter dem Dach der Offenen Akademie“ aufgebaut werden. Diese Initiativen solln sich zu einem erweiterten Träger der Offenen Akademie entwickeln und eng mit dem wissenschaftlichen Beirat zusammenarbeiten. Von großer Bedeutung ist, dass unsere bewährten o.g. Prinzipien bei gleicher Augenhöhe von Akademikern und Nichtakademikern verwirklicht werden.

Als Pilotprojekte in diese Richtung sollen im WS 2017/18 Tagesveranstaltungen der Offenen Akademie an 2-3 Hochschulen durchgeführt werden Sie werden von örtlichen Trä-gerkreisen organisiert, die aus Studierenden, Hochschulgruppen, kritischen Lerngruppen und Fachschaften, Mitgliedern des Wissenschaftlichen Beirats, anderen kritischen Wissenschaft-lern sowie Kolleginnen und Kollegen und auch Vertretern kämpferischer Initiativen, sozialer Bewegungen oder Gewerkschaftern bestehen können. Sie bilden eine Keimzelle für die  „Initi-ative fortschrittlich-kritische Wissenschaft und Kultur unter dem Dach der Offenen Akademie“.

Die Tagesveranstaltungen finden zwischen Mitte Oktober 2017 und Februar 2018 statt unter dem Motto „Zukunft der Menschheit“. Es werden in Vorträgen Erscheinungen und Ursachen der vertieften chronischen Krisenhaftigkeit in den Wissenschaften und Kultur und fundierte Lösungen vielseitig von verschiedenen Blickwinkeln behandelt, bei Offenheit für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung, Umweltzerstörung und Unterdrückung. Beziehungen zu regionalen Brennpunkten und fortschrittlichen gesellschaftlichen Bewegungen sind in der inhaltlichen Gestaltung möglich.

Die Tagesveranstaltungen werden gründlich ausgewertet und Schlussfolgerungen für die Weiterentwicklung der Offenen Akademie gezogen. Der Beirat trägt die Verantwortung für die wissenschaftliche Qualität. Die Finanzierung wird von den örtlichen Trägerkreisen und dem Beirat der Offenen Akademie gemeinsam getragen.

Um die Pilotprojekte durchzuführen, wird die Wochenveranstaltung der Offenen Akademie in Gelsenkirchen von Dezember 2017 auf das Frühjahr 2018 verschoben. Der neue Termin wird so rasch wie möglich geklärt.        
Einstimmig beschlossen auf der Beiratssitzung vom 17.6.2017


Kategorie: Aktuelles

Weitere Artikel