„Flüchtlingsgespräche“ von Bertolt Brecht

Kulturabend im Rahmen der Offenen Akademie Gelsenkirchen am Mittwoch, 30. September 2015 um 19:30 Uhr im Kultursaal Horster Mitte. Schmalhorststraße 1a

Die Flüchtlingsgespräche entstanden Ende der 1930er Jahre in Svendborg, Brechts dänischem Exil. Der Arbeiter Kalle und der Physiker Ziffel treffen in einem Bahnhofsrestaurant in Helsinki aufeinander. Sie unterhalten sich über ihre politischen Ansichten, die internationale Lage, den Sozialismus, die falschen Verhältnisse auf der Welt und über die Suche nach einem Land, in dem sie leben können. Angesichts der heutigen Flüchtlingsströme ist Brechts Werk brandaktuell. „Es ist ein Vergnügen, diese beiden wunderbaren Schauspieler zu erleben“ schreibt der Westfälische Anzeiger.
Andreas Weißert besuchte das Wiener Max Reinhardt Seminar. Seine Arbeit als Schauspieler führte ihn u.a. an Bühnen in Stuttgart, Düsseldorf, Zürich und Wien. Sein Regiedebüt gab Weißert am Zimmertheater Tübingen.
Jürgen Mikol arbeitete u.a. an der Berliner Schaubühne, dem Hamburger Schauspielhaus, den Theatern Potsdam, Basel und Dortmund. In letzter Zeit ist er häufig in Film und Fernsehen zu sehen.


Kategorie: 9. Offene Akademie Gelsenkirchen 2015, Aktuelles

Weitere Artikel