Wirtschaft gegen Umwelt: Grundsatzkritik an der Wegwerfproduktion

Vorlesung von Prof Dr. Cynthia A. Volkert auf der Offenen Akademie Gelsenkirchen am Donnerstag, 1.10.15. um 9:00 Uhr

Die lineare Material-Wirtschaft kann nicht endlos betrieben werden auf einem begrenzten Planeten, denn dies führt zu einer Verknappung von Ressourcen und Energie, zu Umweltzerstörung und Klimakatastrophe. Ökosystem und Material-Wirtschaft interagieren, so dass Lösungen nicht punktuell sein können, sondern umfassende Änderungen erfordern – basierend auf technologischem Können: einer neuen Rolle der Industrie, neuen Aufgaben der Regierungen, neuem gesellschaftlichem Verhalten.
Cynthia A. Volkert, Physikerin, stammt aus den USA. Sie studierte in der Gegend von New York und arbeitete mehrere Jahre in der industriellen Forschung Seit 15 Jahren lebt und arbeitet sie in Deutschland – am Max-Planck-Institut in Stuttgart, am Forschungszentrum Karlsruhe, und seit 2007 als Professorin am Institut für Materialphysik an der Universität Göttingen. Ihre Forschung widmet sich neuen Methoden im Bereich Recycling.


Kategorie: 9. Offene Akademie Gelsenkirchen 2015, Aktuelles

Weitere Artikel