Gegen das Reiseverbot für den Atomwissenschaftler Mordechai Vanunu aus Israel

Die Internationalen Liga für Menschenrechte, deren Vizepräsident unser Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats Rolf Gössner ist, fordert Freie Ausreise für Mordechai Vanunu aus Israel. Die Carl-von-Ossietzky-Medaille 2010 muss ihm endlich in Berlin verliehen werden können!

Aus Anlass der bevorstehenden Verleihung der Carl-von-Ossietzky-Medaille 2012 an den Regisseur Peter Lilienthal am 9. 12. d. J. um 11:00 Uhr im GRIPS Theater Berlin erinnert die Liga unter Protest daran, dass die Medaille 2010 an den Pazifisten Mordechai Vanunu immer noch nicht übergeben werden konnte. Diesem wird die Ausreise aus Israel verwehrt.

Mordechai Vanunu wurde u.a. für seine Zivilcourage und herausragende Standhaftigkeit im Einsatz für die vollständige atomare Abrüstung ausgezeichnet. Er hatte bekanntlich 1986 als erster Israeli die internationale Öffentlichkeit über das Kernforschungszentrum informiert, welches Israel – unterstützt durch Frankreich und geduldet von den USA – während der 60er Jahre in der Negev-Wüste nahe der Stadt Dimona unterirdisch aufgebaut und unter völligem Ausschluss der eigenen und der internationalen Öffentlichkeit betrieben hatte. Das in der Atomanlage produzierte und verarbeitete Plutonium hat Israel befähigt, bis heute mehrere Hundert Atomsprengköpfe herzustellen.

Vanunu wurde, noch bevor seine Informationen an die Öffentlichkeit gelangten, vom israelischen Geheimdienst Ende September 1986 nach Rom gelockt, dort überwältigt und per Schiff in die israelische Hafenstadt Ashdod verbracht.Im März 1988 verurteilte ihn ein Militärgericht am Ende eines streng geheimen Verfahrens wegen Landesverrats und Spionage zu einer 18jährigen Freiheitsstrafe. 2004 wurde Vanunu nach Verbüßung der Strafe – davon 11 Jahre Isolationshaft in einer kleinen Zelle – aus dem Gefängnis entlassen.  Aber Vanunu darf Israel nicht verlassen und keinen Kontakt mit ausländischen Botschaften und Journalisten aufnehmen.

Wir protestieren gegen diese Einschränkung der Grundrechte für einen Wissenschaftler. Die Offene Akademie hat sich in meheren Vorträgen der Problematik der Atomaren Aufrüstung gewidmet. Atomare Massenvernichtungswaffen, chemische und biologische Waffen gehören international geächtet und verboten. Wir solidarisieren uns mit Mordechai Vanunu und fordern die Aufhebung aller gegen ihn verhängten Einschränkungen der Grundrechte auf Bewegungs- und Meinungsfreiheit.
Die Erklärung der Internationalen Liga für Menschenrechte findet sich auf deren Homepage.


Kategorie: Aktuelles

Weitere Artikel