Jean Ziegler erhält den „Blue Planet Award 2012“

Am 17. November wurde Prof. Jean Ziegler, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der offenen Akademie, mit dem „Blue Planet Award 2012“ der Stiftung ethecon geehrt. Die Offene Akademie gratuliert herzlich.

Jean Ziegler, 2000 bis 2008 UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, greift die multinationalen Konzerne an. In der Begründung des Kuratoriums und Vorstands von ethecon wird er zitiert: Die 500 größten transnationalen Konzerne haben nach Angaben der Weltbank im letzten Jahr 52,8% des gesamten Bruttosozialprodukts der Welt kontrolliert“.

Und weiter wird sein Standpunkt wiedergegeben: „Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren. 37.000 Menschen sterben am Hunger jeden Tag. Und fast eine Milliarde ist permanent unterernährt. Gleichzeitig könnte die Landwirtschaft zwölf Milliarden Menschen, also (fast) das Doppelte der Weltbevölkerung, normal ernähren. Es gibt keine Fatalität. Ein Kind, das an Hunger stirbt, wird ermordet.“

In der Laudatio von Prof. Dr. Hans See wurde unter anderem ausgeführt: „Ziegler zeigt Mut, Zivilcourage, setzte schon früh seine Existenz aufs Spiel. Und er hat nie aufgehört zu zeigen, dass Revolutionen möglich und notwendig sind…“

Auf der Offenen Akademie 2010 hielt Jean Ziegler eine Lesung aus seinem Buch „Der Hass auf den Westen“, die Lesung wurde zu einer begeisternden Großveranstaltung. Anschließend wurde Jean Ziegler Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der offenen Akademie.

Die Verleihung des „Blue Planet Award“ ist immer verbunden mit der Verleihung des „Black Planet Award“, der 2102 den Vorständen und Großaktionären des Schweizer Rohstoffmultis GLENCORE für seine Umweltverbrechen verliehen wurde.

Leitmotiv der Stiftung ethecon ist „Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung!“


Kategorie: Aktuelles

Weitere Artikel