Staatlich alimentierte Naziaktivisten

so bezeichnet Dr. Rolf Gössner die sogenannten „Vertrauensleute“ – abgekürzt „V-Leute“ des sogenannten „Verfassungsschutz“ (VS) bei den Neonazis. Roff Gössner ist Referent bei der Offenen Akademie in Stuttgart, er spricht am Sonntag 14.10.2012 um 9:00 Uhr zum Thema „Neonazis im Dienst des Staates – Zur Verstrickung des Verfassungsschutzes in Neonaziszenen und -Parteien„. In seinem Artikel im der Zeitschrift Freitag vom 21.9.2012 schreibt er:

„V-Leute in Neonaziszenen sind keine „Agenten“ des demokratischen Rechtsstaates, sondern staatlich alimentierte Naziaktivisten – zumeist Rassisten und Gewalttäter, über die sich der VS heillos in Neonaziszenen und deren kriminelle Machenschaften verstrickt. Wie inzwischen bekannt, waren V-Leute ganz nah dran an den späteren Mördern, ihren Kontaktpersonen und Unterstützern; ja, V-Leute unterstützten die NSU-Mörder eigenhändig und der VS schützte deren Kontakte und Tun vor polizeilichen Ermittlungen. Ein V-Mann der Polizei hatte vor seiner Verpflichtung dem NSU-Trio Sprengstoff geliefert und später dann Hinweise auf den Verbleib der Gesuchten gegeben – doch die Sicherheitsorgane blieben offenbar untätig. Über seine bezahlten Spitzel hat der VS die Neonazi-Szenen letztlich mitfinanziert, rassistisch geprägt, geschützt und gestärkt, anstatt sie zu schwächen. Damit ist er selbst Teil des Neonazi-Problems geworden …“

Die Führungsagentur dieser Leute, den VS, bezeichnet Frau Prof. Dr. Fanny-Michaela Reisin, Präsidentin der Deutschen Sektion der Internationalen Liga für Menschenrechte, unwidersprochen als “kriminelle Agentur”.

Wie üblich, bestehen die Vorlesungen der Offenen Akademie aus etwa 45 Minuten Vortrag und 45 Minuten Diskussion. Es bestehrn viele Möglichkeiten, an Rolf Gössner Fragen zu stellen. Das gesamte Programm der Offenen Akademie Stuttgart finden Sie hier. Rolf Gössner ist Mitglied unseres wissenschaftlichen Beirats.


Kategorie: 7. Offene Akademie Stuttgart 2012, Aktuelles

Weitere Artikel

Nächster Artikel:
Vorheriger Artikel: