Neu: Vorlesung mit Jesus Veliz Ramos zur „Konferenz zum Schutze der Rechte der Mutter Erde“ in Cochabamba / Bolivien

Jesus Veliz Ramos spricht auf der Offenen Akademie zur „Konferenz zum Schutze der Rechte der Mutter Erde“ in Cochabamba in Bolivien. Er ersetzt den vorgesehenen Vortrag von Luis Alberto Echazou aus Bolivien.

Im April 2010 trafen sich 35.000 Umweltschützer auf der „Konferenz zum Schutze der Rechte der Mutter Erde“ in Cochabamba, Bolivien und verabschiedeten am 22.4.2010 den Vorschlag für ein Abkommen der Völker über den Klimawandel und die Rechte der Mutter Erde. Dort sind weitgehende und verbindliche Forderungen nach einer drastischen Reduktion des Ausstoßes an Treibhausgasen durch die Hauptverursacher enthalten. Es wurde zur Ratifizierung auf der UN Weltklimakonferenz von Cancun 2010 vorgeschlagen. Die dort dominierenden Industrieländer lehnten es jedoch ab.

Jesus Veliz Ramos ist Vorsitzender von Canto Vivo und war Teilnehmer der Konferenz in Cochabamba, Bolivien. Canto Vivo ist eine Umweltorganisation aus Peru, die sich seit 20 Jahren in der Umwelterziehung engagiert und vor allem mit Kindern und Jugendlichen arbeitet.
Jesus Veliz Ramos  wird  Freitag 7.10. 11:00 -12:30 Uhr. vortragen. Zeit:Der Vortrag von Luis Alberto Echazou aus Bolivien zu Lithium als Graues Gold Bolivien entfällt. Herr Ramos wird auch an dem im Anschluss stattfinden Umweltratschlag am 8./9. Oktober in Gelsenkirchen teilnehmen.


Kategorie: 7. Offene Akademie Gelsenkirchen 2011, Aktuelles

Weitere Artikel