Corona Krise – die medizinische und politische Dimension

Online-Vortrag von Olaf Klug, Facharzt, am 10. 12. 2020, um 19:30 Uhr online

Seit den ersten öffentlichen Berichten (27.12.2019) über eine „neuartige“ Lungenentzündung (COVID-19) in Wuhan, Provinz Hubei in China, wurde die Entstehung und der Krankheitsverlauf des der Erkrankung zugrundeliegenden Virus SARS-CoV-2 in wissenschaftlichen Fachzeitschriften ausführlich diskutiert. Das Virus hat sich seitdem weltweit verbreitet und führte zu der bis in die Gegenwart reichenden COVID-19-Pandemie. Aktuell (06.12.2020, 11:53 Uhr) sind weltweit etwa 0,85 % (66.954.509) der Menschen als infiziert gemeldet und 1.536.422 sind mit oder an der Erkrankung gestorben.

Gesellschaftliche Unruhen kehren wieder, eine Instrumentalisierung der Kritik erfolgt und der Widerspruch wird zum Argument.

Kritik beruhend auf dem begründeten fehlenden Verständnisses, verursacht durch ein seitens der Regierung verwirrenden Vorgehen mit sich stetig verändernden Informationen über Testvalidität und Schutzmaßnahmen. Verursacht ist sie auch durch Einschränkungen, die einzig und allein auf zweifelhaften Infektionszahlen und R-Werten beruhen.

Unter dieser „Flagge“ versammeln sich politisch motivierte Gruppen und Teile dieser Bevölkerung, um mit einseitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen und fraglichen resultierenden Dogmen das „Sofortige Beenden aller Corona-Maßnahmen“ zu fordern.

Dabei war es doch das missverständliche und einseitige Vorgehen seitens der Regierung, das die meisten kritisieren wollten. 

Kritik am Krisenmanagement macht das Virus nicht weniger tödlich

Unabhängig, fast schon neben der aktuellen gesellschaftlichen Situation, existiert das Virus weiter. In meinem Vortrag möchte ich Ihnen Auskunft über die aktuelle wissenschaftliche Datenlage und die sich daraus für jeden Einzelnen resultierende Konsequenzen geben. Der Vortrag zeigt auf, welche Schutzmaßnahmen zum aktuellen Zeitpunkt wissenschaftlich sinnvoll sind, gibt Auskunft über Herkunft und Wirkungsweise des Virus, zählt die Pro und Contras einer Massenimpfung auf, wirft politische Fragen auf und endet in einer gemeinsamen Diskussion zu der Sie im Anschluss herzlich eingeladen sind.

Wie in der offenen Akademie üblich, wird die Zeit für Vortrag (30 min) und anschließende Diskussion (30 min) paritätisch aufgeteilt.

Sie benötigen einen Computer / Laptop mit Internetbrowser, Lautsprecher und Mikrophon. Nach Ihrer Anmeldung wird Ihnen am Tag des Vortrags ca. 1h vor Beginn der Link zur Einwahl zugeschickt.

Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an der Videopräsentation an bei

offene-akademie@gmx.de


Kategorie: Aktuelles

Stichworte: , , ,

Weitere Artikel

Nächster Artikel: