Neue Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats: Jonas Norpoth und Prof. Jean Ziegler

Wir freuen uns darüber, dass zwei neue Mitglieder den Wissenschaftlichen Beirat der Offenen Akademie verstärken:

Jonas Norpoth, Physiker, geb. 1981, forscht auf dem Gebiet der Materialien und Grenzflächeneffekte an der Universität Göttingen. Er ist besonders engagiert in der Umweltbewegung und arbeitet in diversen Initiativen mit, unter anderem in der Bürgerbewegung für Kryo-Recycling, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz sowie im Göttinger Institut für Forschung und Bildung e.V. Auf der Offenen Akademie 2008 bestritt er die viel beachtete Vorlesung „Maximalprofite contra Klimaschutz: Die Machenschaften der Energie- und Ölmonopole.“ Er bereichert den Fachbeirat als junger Wissenschaftler.

Prof. Dr. Jean Ziegler, geb. 1934, war bis 2002 Professor für Soziologie an der Universität Genf und Gastprofessor an der Sorbonne/Paris. Er gehört zu den international profiliertesten Kritikern weltweiter Profitgier. Von 2000 bis 2008 war er UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung und im Beirat von „Business Crime Control“. Heute ist er stellvertretender Leiter des beratenden Ausschusses des Menschenrechtsrats der UNO. Für sein Buch „Der Hass auf den Westen“ (Bertelsmann 2009) und sein Engagement für die ausgebeuteten Menschen auf diesem Planeten wurde Jean Ziegler 2008 mit der Verleihung des „Literaturpreises für Menschenrechte“ geehrt. Was er zu diesem Buch auf der Offenen Akademie 2010 in Gelsenkirchen vortrug, ging weit über eine Buchlesung hinaus und wurde zu einer begeisternden Großveranstaltung. Sein früheres Buch „Das Gold von Maniema“ (Erstauflage 1996, vergriffen) erschien im Oktober 2010 als überarbeitete Neuauflage.


Kategorie: 2. Offene Universität 2005, Aktuelles

Weitere Artikel